TAMALES

Tamales sind ein traditionelles Mexikanisches Gericht, das schon seit über 5000 Jahren im Mexiko zubereitet wurde. Der Grundstoff ist Masa-Teig, normalerweise gefüllt mit einer süßen oder herzhaftenFüllung, eingewickelt in Pflanzenblätter (z. B. Banane) oder Maishülsen. Die Tamales werden anschließend gedämpft, bis sie gar sind. Tamales wurden ursprünglich als Ration für Krieger des historischen Amerikas zubereitet und waren so allgegenwärtig und unterschiedlich wie das heutige Sandwich

Fest- und Feiertage haben im Mexiko auch immer etwas mit Essen zu tun. Und zu den wirklichen Festtagsgerichten gehören hier die Tamales (von dem Aztekenwort Tamali), die in Maisblätter eingewickelten würzig-pikanten Mischungen aus Fleisch, Chillies und Käse, die mit Maismehl verknetet und anschließend gedünstet werden. Tamales mit roten Chillies und gefüllt mit Rind- oder Schweinefleisch sind Meisten Mexikaner Bestandteil des Frühstucks am ersten Weihnachts – feiertag. Einige Koche frieren sie auch ein,um für den Rest des Jahres einen Vorrat zu haben, doch frisch schmecken sie am besten. Die Zubereitung von Tamales ist allerdings so arbeitsintensiv, dass jeder in der Familie mithilft, um diese leckeren Packchen vor- und zuzubereiten. Im Mexiko lädt man daher gerne zu Tamaleros oder Tamale-Parties ein, wo sich Freunde und Familienmitglieder versammeln, um die Tamales gleich im Dutzend herzustellen. Wie am Fließband lauft die Produktion,und die Gäste werden zum Entfernen der Hüllblatter, zur Vorbereitung der Füllungen, zum Füllen der Hüllblatter und (bevor sie gekocht werden) zum Zusammenbinden der Tamales eingeteilt. Als Belohnung winkt das spätere Tamales Essen.

Um Tamales hier herzustellen, kann man ausserhalb der Mais-Saison Bananenblatter (Asienladen) oder Pergamentpapier verwenden.

 


logoSeit 1994 in Viersen